Gastgemeinde häufige Fragen

Häufig gestellte Fragen zu den Gastgemeinden:

Muss eine Kirchgemeinde sich an die im Treffen-Programm vorgeschlagen Liturgie halten?

Im Treffen-Programm findet sich eine Liturgie für alle Gebete, die in den Gastgemeinden stattfinden werden. Das beinhaltet die gelesenen Texte, Fürbitten, Lieder etc. Grundsätzlich handelt es sich dabei um einen Vorschlag. Die Gastgemeinde kann sich daran halten, muss sich aber nicht.

Aus verschiedenen Gründen kann es aber sinnvoll sein, dass sich eine Gastgemeinde an diese Liturgie hält. Jeder Teilnehmende hat das Treffen-Programm in seiner Spreche. So kann er dem Gebet folgen, ohne dass eine zusätzliche Übersetzung angeboten werden muss. Erfahren Teilnehmende können auch mit dem Treffen-Programm direkt bei den Gebeten mithelfen. Lesungen können verteilt werden, ohne dass die Texte vorher von der Gastgemeinde vorbereitet werden müssen. Mit Hilfe des Treffen-Programms können auch Personen das Gebet leiten, die selbst wenig Erfahrung mit der Gestaltung von Gebeten haben. Für die Gastgemeinde fällt auch der Aufwand weg, die Gebete selber zu planen.

 

Wie viele Personen braucht es mind. in einer Gastgemeinde?

Am 28.12. sollte ein Empfangsteam bereit sein, welches die Gäste empfang, sie willkommen heisst und an die Gastfamilien weiterleitet.

Für das Morgenprogramm wird eine Person benötigt, die die Räume öffnet, für das Gebet vorbereitet und das Gebet leitet. Eine weitere Person, welche die Lieder musikalisch begleitet, wäre eine schöne Ergänzung. Falls gar keine Personen aus der Gemeinde zu finden sind für das Morgenprogramm, ist es auch möglich, dass Teilnehmende selbst die Leitung der Gebete übernehmen. So reisen am 26.12. bereits ca. 1500 freiwillige Helfer im Voraus an, die teilweise solche Aufgaben übernehmen. Von der Gastgemeinde muss in diesem Fall nur ein Schlüssel zur Verfügung gestellt werden.

Für die Neujahrsfeier übernimmt die Gastgemeinde die Vorbereitungen und mind. eine Person übernimmt, wenn möglich, die Koordination während dem Anlass.

 

Bis wann muss eine Kirchgemeinde sich entschieden haben Gastgemeinde zu sein?

Eine Kirchgemeinde muss nicht vor Herbst entschieden haben, ob sie als Gastgemeinde teilnehmen will. Ab September wird ein Vorbereitungsteam die Kirchgemeinden der Region besuchen. Eine Kirchgemeinde kann den Besuch und das Gespräch des Vorbereitungsteams abwarten, bevor sie eine Entscheidung fällt. Wir bitten darum, sich nicht voreilig gegen eine Teilnahme zu entscheiden, bevor Gespräche stattgefunden haben.

 

Wer kommt für die Kosten auf, die in den Gastgemeinden anfallen?

Taizé ist es nicht möglich, einen Beitrag an die Unkosten an die Gastgemeinden zu bezahlen. Die Kosten, die in der Gemeinde anfallen, müssen daher von der Gastgemeinde getragen werden.

 

In unserer Kirchgemeinde ist ein anderes Neujahrsprogramm geplant, als für das Treffen vorgesehen. Was sollen wir tun?

Das Programm des Treffens sieht vor, dass am 31.Dezember um 23Uhr ein Gebet für den Frieden stattfindet und anschiessend eine gemeinsam Neujahrsfeier („Fest der Nationen“). In verschiedenen Kirchgemeinden gibt es aber bereits eine Tradition von Neujahrsgottesdiensten in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar. In der Regel ist es möglich diese mit dem Programm des Treffens zu verbinden. Die Zeiten und die Liturgien des Treffens müssen nicht genau eingehalten werden. Auch die Ausgestaltung der Neujahrsfeier variieren.

 

Können die Mitglieder der Kirchgemeinde auch am Programm des Treffens teilnehmen?

Ja, das gesamte Programm des Treffens ist für Menschen aus der Region offen. Es gibt keine Alters- oder sonstige Einschränkungen.

 

Wo meldet man sich als Gastgemeinde an?

Direkt unter gastgemeinde.taizebasel.ch

 

Unsere Kirchgemeinde hat weder die Räume noch genug Freiwillige, um das Neujahrsfest zu organisieren?

Wenn die Neujahrsfeier eine Gastgemeinde vor Schwierigkeiten stellt, ist es eine Möglichkeit sich für diesen Anlass mit anderen Gastgemeinden zusammenzuschliessen. Bei der Durchführung des Festes lassen sich meist noch während dem Treffen motivierte Teilnehmende finden.

 

Was tun, wenn man nicht genug Gastfamilien findet?

Gastgebende werden auf verschiedenen Wegen gesucht. Einerseits suchen die Gastgemeinden in ihrem Umfeld (ihrem Quartier, ihrer Stadt etc.). Gleichzeitig werden sich auch Gastgebende direkt bei Taizé anmelden, diese werden dann den Gastgemeinden in ihrer Umgebung zugeteilt. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass sich viele Plätze für die Teilnehmenden erst im November/Dezember finden lassen.

 

Muss eine Kirchgemeinde die Übersetzungen selbst organisieren?

Jede Teilnehmende und jeder Teilnehmer erhalten zu beginn des Treffens das Treffen-Programm. Darin finden sich alle Texte und Liturgien, die relevant sind, für das Treffen in der jeweiligen Sprache. Den Teilnehmenden ist es so möglich, gestützt auf dieses Treffen-Programm dem Treffen zu folgen. Zusätzlich benötigte Übersetzungen lassen sich in den meisten Fällen auch ad hoc organisieren. Die Übersetzung von Teilnehmenden für Teilnehmende funktioniert in der Regel gut.

 

 

Bei weiteren Fragen bitte kontaktieren Sie uns: